Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberembrach



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Biometrischer Ausländerausweis

Zuständiges Amt: Einwohnerdienste

Biometrischer Ausländerausweis


Allgemeines

Am 12. Dezember 2008 wurde das Schengener Assoziierungsabkommen in Kraft gesetzt. Die Schweiz ist als neu assoziierter Staat verpflichtet, für Personen, die nicht Staatsangehörige eines Schengenmitgliedstaates sind, Ausländerausweise in Kreditkartenformat gemäss der Vorgaben der Europäischen Union auszustellen. Diese Ausweise für Drittstaatsangehörige (d.h. Staatsangehörige von Ländern, die nicht der Europäischen Union [EU] oder der Europäischen Freihandelsassoziation [EFTA] angehören) müssen sich von Ausweisen für ausländische Personen aus den Schengenstaaten und von Ausweisen für Personen aus dem Asylbereich unterscheiden. Der neue Ausländerausweis 08 gibt wie schon der bisherige Auskunft über den ausländerrechtlichen Status in der Schweiz. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Ausweises 08 werden neu seit 24. Januar 2011 biometrische Daten (zwei digitale Fingerabdrücke sowie das Gesichtsbild) in einem Chip im Ausländerausweis gespeichert. Dieser neue biometrische Ausländerausweis 10 wird für folgende Bewilligungsarten ausgestellt:


Mit dem Ausländerausweis 10 und dem heimatlichen Reisepass kann ohne Visum in sämtliche Schengenstaaten eingereist werden. Das problemlose Reisen ist jedoch nur dann möglich, wenn die Personalien des Passes mit denjenigen des Ausländerausweises übereinstimmen. Die Schreibweise des Namens im Ausländerausweis wird daher dem heimatlichen Pass entnommen. Noch gültige, bestehende (alte) Ausländerausweise von Drittstaatenangehörigen, berechtigen ebenfalls zum visumsfreien Reiseverkehr im Schengen-Raum.


Wer erhält einen biometrischen Ausländerausweis 10?

Den Ausländerausweis 10 erhalten Drittstaatsangehörige, die sich länger als vier Monate in der Schweiz aufhalten. Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder erhalten den neuen Ausländerausweis hingegen nicht. Ihnen werden die Ausländerausweise in der bisherigen Form (Papierkarten in Plastikhülle) ausgestellt. Die folgenden Ausländer erhalten ebenfalls keinen neuen Ausweis, selbst wenn sie Angehörige eines Drittstaats sind:


  • Personen, denen eine Kurzaufenthaltsbewilligung zur Erwerbstätigkeit für bis zu vier Monate im Kalenderjahr erteilt wurde. Diese Personen erhalten das Schengen-D-Visum mit dem Vermerk "gilt als Aufenthaltstitel", das sie zum bewilligungsfreien Aufenthalt im Schengenraum berechtigt.
  • Cabaret-Tänzerinnen sowie Künstler und Musiker mit einem Aufenthalt von höchstens acht Monaten im Kalenderjahr. Ihr Aufenthalt in der Schweiz wird mit einer so genannten Arbeitsbescheinigung geregelt (diese Personen sind denn auch nicht berechtigt, sich visumsfrei im Schengenraum aufzuhalten).
  • Drittstaatenangehörige, die Mitglied einer Familie von Schengen-Staatsangehörigen sind

Wichtiges zur Erfassung der biometrischen Daten

Die Erfassung der biometrischen Daten erfolgt ausschliesslich durch das Migrationsamt des Kantons Zürich (Plan) an folgender Adresse:

Migrationsamt
des Kantons Zürich
Berninastrasse 45
8057 Zürich

Bitte beachten Sie, dass:

  • die biometrischen Daten von jeder Person - unabhängig von ihrem Alter - erfasst werden müssen
  • minderjährige in Begleitung eines sorgeberechtigten Elternteils sein müssen
  • entmündigte Personen in Begleitung ihrer gesetzlichen Vertretung sein müssen.

zur Übersicht

© 2019 Gemeinde Oberembrach